Gamingexperten, Gameboymusik und virtuelle Ponyhöfe

Die große Festivalauftakt zu net:works

Programmbild

Am Abend des 8. Oktober fällt der Startschuss zum Großraumfestival net:works – kultur und öffentlichkeit zwischen analog und digital. Mit der Veranstaltung im Künstlerhaus Nürnberg wird zeitgleich extralife – Eine Ausstellung zur Videospielkultur eröffnet.

Es sprechen:
Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg,
Christian Schiffer, Journalist beim Bayerischen Rundfunk und Herausgeber der Games-Zeitschrift „WASD“ und
Dr. Patrick Ruckdeschel, Kurator der Ausstellung extralife

Hausherr und Direktor des KunstKulturQuartiers Dr. Matthias Strobel moderiert den Abend.

Das Rahmenprogramm reicht von 8-Bit-Musik über virtuelle Ponyhöfe, 3D-Experimente im Filmhaus bis hin zu Tetris im Stadtbild.

Der Chiptunes-Künstler irq7 eröffnet den Abend mit Klängen, die er allein seinem Gameboy entlockt. Neben den Expertenbeiträgen wird auch der Kurzfilm
Pony Place präsentiert und neuartige Formen der Kinokultur können alle 20 Minuten im Filmhaus erlebet werden. Mit Hilfe einer Doppelprojektion, modifizierten 3D-Brillen und getrennten Kopfhörern. Dort werden zwei Filme gleichzeitig am selben Ort gezeigt und so Raum für neuartige Interaktionsformen geschaffen. Getrennt und doch gemeinsam. Neben Ausblicken in eine mögliche virtuelle Zukunft, ermöglicht die Eröffnung von net:works aber auch Blicke zurück: es darf Tetris gespielt werden! Das Erreichen neuer Highscores wird in Echtzeit an den Turm des Nürnberger Handwerkerhofes projiziert und ist so weithin sichtbar.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Festival-Auftakt in Nürnberg mitzuerleben und sich in die virtuellen Welten der Ausstellung extralife entführen zu lassen.

8. Oktober 2015 um 20.00 Uhr
im Festsaal im Künstlerhaus, Königstr. 93, 90402 Nürnberg

Rainer Hertwig am 6. Oktober 2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <s>