LiterraForming

Ein Suchspiel zur Erkundung unscharfer Orte

Mittels Poesie, Fotografie und Klangkunst werden Erlanger Plätze virtuell verwandelt:

Der in Erlangen geborene Lyriker Christian Schloyer verfasste Gedichte, die auf subtile Weise mit ihren Entstehungsorten verbunden sind. Beginnend mit dem 35. Erlanger Poetenfest wurden die lyrischen Texte regelmäßig in unterschiedlichen Medien veröffentlicht.

Ohne Vorkenntnis der realen Orte antworteten die Nürnberger Fotografin Annette Horn und der Fürther Klangkünstler Michael Ammann in ihrer jeweiligen Profession. Während des Festivals „net:works“, unter anderem bei einer multimedialen Live-Performance in der Kirche St. Bonifaz,  wurden Christian Schloyers Orte offengelegt, die Korrelation von Gedicht, Klangkunst und Fotografie zusammengeführt und gemeinsam erlebbar gemacht.

Wer gerne fotografiert und sich durch die Gedichte inspiriert fühlt, war – und ist natürlich weiterhin – herzlich eingeladen, die lyrischen Topografien mit eigenen Schnappschüssen zu kommentieren, freie Assoziationen sind dabei erlaubt und erwünscht. Bilder können per E-Mail an ed.511469625711skrow1469625711ten@m1469625711roFti1469625711L1469625711 geschickt oder per Twitter mit den Hashtags #LitForm und #networks15 verbreitet werden. Mit dem Einsenden der Bilder räumen Sie uns die Social-Media-Nutzungsrechte (Twitter, Facebook, Instagram) ein. Eine Angabe, von wem das Bild gemacht wurde, was darauf zu sehen und wo es entstanden ist, ist wünschenswert, aber nicht verpflichtend.

Festivalbesucher sind ebenfalls herzlich dazu eingeladen, die beschriebenen Orte zu besuchen und den Gedichten in ihrem unmittelbaren Bezug auf die beschriebenen Koordinaten nachzuspüren. Die genauen Ortsangaben können der aufgeführten Karte entnommen werden.

Weiterhin viel Vergnügen beim Erkunden!